Drucken

Prüfung Anreiz zur Steigerung der Energieeffizienz durch das Trassenpreismodell - Bundesamt für Verkehr, SBB AG und BLS AG

Prüfauftrag: 16617

Die Bahn gehört zu den grössten Stromverbrauchern in der Schweiz. Der jährliche Bahnstromverbrauch im Netz der SBB beträgt rund 2400 GWh, vergleichbar mit dem Stromverbrauch von rund 630 000 Haushalten. In der geplanten Energiestrategie 2050 sieht der Bund Handlungsbedarf in den Energieeffizienzsteigerungen beim Schienenverkehr. Unter anderem sollen durch Einbezug der effektiven Energiekosten in das Trassenpreissystem direkte finanzielle Anreize für Effizienzsteigerungen geschaffen werden. Mit dem Trassenpreis werden die Infrastrukturkosten inkl. der Bahnstromkosten an die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) verrechnet und damit die Infrastrukturbetreiber entschädigt. SBB Infrastruktur verrechnet jährlich Bahnstromkosten von durchschnittlich ca. 220 Millionen Franken an die EVU in ihrem Netz. Dies entspricht rund 20 Prozent des Trassenerlöses von 1,1 Milliarden Franken.