Sie sind hier:

Publikationen Verkehr und Umwelt

Baum und AutosIn diesem Bereich finden Sie die EFK-Audits im Zusammenhang mit Verkehrsfragen und der Umwelt.

Prüfung Risikomanagement - Die Schweizerische Post

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) prüfte von Mai bis September 2018 das Risikomanagement der Post. Der allgemeine Teil des Prüfauftrags beurteilte die Frage, ob der Bund als Eigner geeignete Anforderungen an das Risikomanagement stellt und die Post diese erfüllt. Anhand der beiden Fallstudien PostAuto Frankreich und Liechtenstein prüfte die EFK in einem spezifischen Teil, ob die Post in diesen beiden Gesellschaften ihre Risiken stufengerecht einschätzt, bewirtschaftet und kommuniziert. In Lyon und Vaduz fanden auch Besuche vor Ort statt. Die Gesamtheit der Auslandrisiken der Post wurde nicht geprüft und diese beiden Fallstudien sind daher nicht repräsentativ.

Prüfauftrag: 18527

Evaluation Wirksamkeit von Massnahmen gegen Feinstaub - Bundesamt für Umwelt

Eine hohe Luftverschmutzung durch Schadstoffe wie Feinstaubpartikel führt zu gravierenden Gesundheits- und Umweltschäden. Diese volkswirtschaftlichen Folgekosten werden allein für die Schweizer Bevölkerung auf über 11 Milliarden Franken pro Jahr geschätzt. In den letzten Jahrzehnten hat die Schweiz beachtliche Erfolge im Kampf gegen die generelle Luftverschmutzung erzielt. Aber bis zum Ziel einer unbedenklichen Luftqualität ist es noch ein weiter Weg.

Prüfauftrag: 17571

Prüfung Umsetzung der Massnahmen zur Reduktion der Mikroverunreinigungen im Abwasser - Bundesamt für Umwelt

Per Anfang 2016 sind Änderungen des eidgenössischen Gewässerschutzgesetzes in Kraft getreten, mit denen Vorschriften zur Reduktion von Mikroverunreinigungen im Abwasser erlassen werden. Bei den Verunreinigungen handelt es sich um eine Vielzahl von schädlichen Spurenstoffen, die beispielsweise aus Medikamenten oder Korrosionsschutzmitteln stammen. Diese konnten mit den bisherigen Reinigungsverfahren der Kläranlagen nicht genügend eliminiert werden. Zur Finanzierung der für die zusätzliche Reinigung notwendigen Investitionen von rund 1,4 Milliarden Franken wurde eine Bundesabgabe eingeführt. Sie wird bei allen schweizerischen Abwasserreinigungsanlagen (ARA) erhoben und als Subvention an die auszubauenden Anlagen zurückerstattet. Von den anrechenbaren Ausbaukosten werden 75 % gedeckt.

Prüfauftrag: 18261