Sie sind hier:

PublikationenJustiz & Polizei

GerichtsgebäudeIn diesem Bereich finden Sie die EFK-Audits im Zusammenhang mit Fragen zur Justiz und Polizei.

Prüfung Oberaufsicht über Schuldbetreibung und Konkurs - Bundesamt für Justiz

Die Betreibungs- und Konkursämter (BKA) spielen eine wesentliche Rolle für das reibungslose Funktionieren der Wirtschaft. Sie ermöglichen es Gläubigern, ihre Forderungen gegenüber Schuldnern im Rahmen eines rechtlichen Inkassoverfahrens durchzusetzen. 2019 wurden von den mehr als 400 BKA schweizweit rund drei Millionen Betreibungsurkunden zugestellt und 16 000 Konkursverfahren eröffnet. Für die Organisation und die Aufsicht über die BKA sind die Kantone zuständig. Das Bundesamt für Justiz (BJ) hat die Oberaufsicht über den einheitlichen Vollzug des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG) inne. Für die Erfüllung dieser Aufgabe verfügt das BJ über eine Teilzeitstelle.

Prüfauftrag: 20236

Prüfung Wirksamkeit der Bekämpfung von Cyberkriminalität - Bundesamt für Polizei

Die Grenzen der Cyberkriminalität sind unscharf, ihre Urheber schwer zu fassen, zudem weist diese Form von Kriminalität oft eine internationale Dimension auf. Dies stellt die Strafverfolgungsbehörden vor grosse Herausforderungen. Die Straftaten fallen in neun von zehn Fällen in die Zuständigkeit der Kantone. Das Bundesamt für Polizei (fedpol) spielt jedoch eine entscheidende Rolle bei diesem Kampf: als zentrales Bundesamt und als internationale Kontaktstelle unterstützt es die Kantonspolizeien bei ihrer Arbeit. Das fedpol hilft auch der Bundesanwaltschaft (BA) in ihren komplexen Verfahren gegen Cyberkriminalität, für die der Bund zuständig ist.

Prüfauftrag: 19394

Evaluation Internationale Rechtshilfe in Strafsachen - Bundesamt für Justiz

Kriminalität macht an den Landesgrenzen nicht halt. Zur Erhebung von Beweisen im Ausland stellen die Strafverfolgungsbehörden deshalb internationale Rechtshilfeersuchen. Für den Ruf der Schweiz steht bei dieser Rechtshilfe viel auf dem Spiel, insbesondere im Hinblick auf die Bedeutung ihres Finanzplatzes. Die Hilfe der Schweiz wird in Wirtschaftsangelegenheiten häufig in Anspruch genommen, weshalb unser Land mehr Rechtshilfe leistet als anfordert. In den vergangenen Jahren erhielt die Schweiz durchschnittlich mehr als 2300 Ersuchen pro Jahr. Wie viele Rechtshilfebegehren sie ans Ausland gestellt hat, lässt sich hingegen nicht genau bestimmen, da die von den Kantonen direkt übermittelten Ersuchen nicht in den Statistiken erfasst sind.

Prüfauftrag: 18293