Sie sind hier:

Publikationen Energie und Kommunikation

GlühbirneIn diesem Bereich finden Sie die EFK-Audits im Zusammenhang mit Energie und Kommunikation.

Evaluation Wettbewerbliche Ausschreibungen für Stromeffizienzmassnahmen - Bundesamt für Energie

Mit den «Wettbewerblichen Ausschreibungen für Stromeffizienzmassnahmen» (ProKilowatt) fördert der Bund Massnahmen zur Reduktion des Stromverbrauchs in Unternehmen, öffentlichen Körperschaften und Privathaushalten. Verantwortlich für die Umsetzung von ProKilowatt ist das Bundesamt für Energie (BFE). Die Ausschreibungen finden seit 2010 statt. Seither sind die eingesetzten Fördermittel auf rund 50 Millionen Franken pro Jahr angestiegen. Die Fördergelder werden in Auktionen an diejenigen Massnahmen im Rahmen einzelner Projekte und Programme vergeben, die pro eingesparte Kilowattstunde (kWh) den geringsten Förderbeitrag beantragt haben.

Prüfauftrag: 17590

Prüfung Koordination und Wirksamkeit der Förderung von landwirtschaftlichen Biogasanlagen und Wirtschaftlichkeit für die Betreiber - Bundesamt für Energie, Bundesamt für Umwelt, Bundesamt für Landwirtschaft

Die Vergärung von landwirtschaftlicher Biomasse ist ein ausgeklügeltes Verfahren. Sie dient der Energieerzeugung und der Verwertung von Grün- und Nahrungsmittelabfällen sowie von Hofdünger. Allerdings ist diese Produktionsweise mit hohen Investitions- und Betriebskosten verbunden. In der Schweiz wandeln etwa 100 landwirtschaftliche Biogasanlagen organische Materie in Strom und Wärme um. 2016 wurden auf diese Weise 116 GWh Strom hergestellt, das entspricht 0,24 Prozent der Inlandproduktion. Mit dem Weiterverkauf dieses Stroms wurden bei einem Marktpreis von 5 Rp./kWh Einkünfte in Höhe von rund 5 Millionen Franken erzielt.

Prüfauftrag: 17578

Prüfung Subventionen EnergieSchweiz - Bundesamt für Energie

Das Programm EnergieSchweiz (ECH) des Bundes dient der Förderung von freiwilligen Massnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz und zur Steigerung des Anteils der erneuerbaren Energien. Nach der ersten Etappe über die Jahre 2001–2011 wurde das Programm neu ausgerichtet, beim Bundesamt für Energie (BFE) eine eigene Geschäftsstelle aufgebaut und die finanziellen Mittel von rund 30 auf ca. 50 Millionen Franken erhöht. Nachdem anfangs vor allem Aufträge vergeben wurden, werden die Mittel heute je hälftig für Subventionen und Aufträge eingesetzt.

Prüfauftrag: 17179